Freitag, 4. Juli 2014

Kirschkuchen ala Mama

Endlich schaffe ich es mal bei Clara's (tastesheriff) monatlicher Aktion "ich backs mir" mitzumachen. Diesen Monat ist das Thema "Familienrezepte", perfekt für ein "Herdentier" wie mich.

Früher, als wir alle in einem Ort wohnten, da kamen zu Familienfeiern nicht nur Oma und Opa, nein, da kamen auch alle Tanten und Onkel, meine ganzen Cousins und Cousinen mit Kind und Kegel (soweit vorhanden)... Wir waren immer eine grosse Runde und je grösser desto besser.
Ich liebte diese Feiern und vermisse sie heute oft. Mein nächster Verwandten wohnt 300 km weit weg, da trifft man sich eben nicht mehr so einfach zum Geburtstagskaffee. Schade eigentlich!


Um so wertvoller sind die Erinnerungen, vor allem die an meine Geburtstage. Da ich ein Sommerkind bin, wurde immer im Garten gefeiert. Und natürlich gab es Kuchen, besonders gern mit der Ernte aus unserem Garten.

Ein Kuchen den es bis heute zu jeder Familienfeier, aber auch einfach "nur mal so" gibt, ist Mama's Kirschkuchen. Durch die Kirschen ist er super fruchtig und die Streusel geben ihm den perfekten Geschmack - Streusel sind ohnehin die beste Erfindung seit Backen!!!

Hier also das Rezept des Kuchens, der fest mit allen Kindheitserinnerungen an Familie und Feiern verbunden ist.

250g Butter
200g Zucker
400g Mehl
2 Eier
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 kg Kirschen oder 3 Gläser

Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig schlagen, das Mehl und das Backpulver zusammen mit dem Salz unterkneten. Den Teig auf ein gefettetes Backblech geben.

Die Kirschen drauf verteilen.

Für die Streusel 400g Mehl, 300g Butter, 200g Zucker und wer mag, eine Prise Zimt mit der Hand so lange verkneten, bis die Streusel von den Finger fallen.

Streusel auf die Kirschen geben und bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen. Die Streusel sollten schön braun sein.



Irgendwann vor langer Zeit habe ich mir das Rezept von meiner Mama geben lassen. Als ich den Kuchen dann das erste Mal alleine backen wollte, stellte ich fest, dass zwar eine Gradzahl angegeben war, aber die Zeitangabe fehlte. Also rief ich meine Mama an und fragte, wie lange der Kuchen denn brauchen würde. Ihre Antwort: "Ach Kind, ich achte nie auf die Zeit. Ich nehme den Kuchen raus, wenn die Streusel schön gefärbt sind."
Mütter... Kommen gleich nach Grossmüttern, die haben es einfach im Gefühl!

Und hier noch ein Bild von dem Geburtstag meines Mannes und wie es ist, wenn man so richtig gute Freunde hat, die einen mit einer Torte und gaaaannnnzzz vielen Kerzen überraschen. Wunderbar!!!!!


Viel Spass beim Nachbacken und einen schönen Freitag euch noch!!!

Ganz liebe Grüssle,

Bea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen