Montag, 26. Januar 2015

Porridge - Soulfood oder das kleine Kraftpaket am Morgen

Wie jeden Monat heisst es heute wieder "ich back's mir" - eine wunderbare Aktion ins Leben gerufen von Clara von "tastesheriff". Thema diesen Monat - Lieblingsfrühstück. Das ist bei mir gaaaaannnnnzzz einfach!!!!!

Seit wir in Schottland waren liebe ich Porridge. Ich könnte es täglich geniessen, es scheitert aber meistens daran, dass wir morgens immer etwas knapp dran sind. Familie G. schläft lieber lang. Jetzt werden einige sagen: "Ja, aber es gibt das auch das Overnight Oak Meal". Stimmt, aber um ehrlich zu sein, meistens vergesse ich es, das leckere Frühstückchen abends anzusetzen. 

Und so fahre ich meist nur mit einem Apfel bewaffnet in die Arbeit. 

Aber wenn wir dann mal daheim sind und Zeit haben, dann gibt es ein lecker cremiges Porridge zum Frühstück.


Ich liebe an diesem Essen vor allem, dass es so einfach geht und das es extrem vielfältig ist. Man kann es pur geniessen, mit Honig oder Ahornsirup gesüsst, man kann Obst reintun oder, wie ich heute, die Bratapfelmarmelade (die ich hier schon verbloggt hatte), Zimt und Mandeln. Mega lecker!!!!


Für ein klassisches Porridge braucht ihr 1 Tasse feine Haferflocken (das sind so 80 g) und den gleichen Anteil Milch oder Wasser. Ich nehme immer Milch und manchmal auch ein bisschen Sahne, dann schmeckt es noch besser.

Das Ganze in einem Topf ca. 5 Minuten köcheln lassen und anschliessend nach Herzenslust verfeinern.


Wenn ich das zum Frühstück gegessen habe, dann brauche ich bis zum Abend nichts mehr. Es ist derart sättigend.

Falls ihr, wie ich, morgens meist keine Zeit habt, euch ein Porridge frisch zu kochen, dann könntet ihr folgende Alternative wählen:

5 EL Hafelflocken fein
150 ml Milch
1 EL Naturjoghurt

Das alles in eine Schüssel, verschliessen und ab in den Kühlschrank über Nacht. Ich gebe immer noch ein paar Chiasamen dazu, weil ich die sehr gern mag.

Am nächsten Morgen nach Bedarf süssen und verfeinern. Herr G. macht seines in der Firma immer noch mal warm, er schwört drauf. Ich esse es lieber kalt. So oder so ist es lecker, lecker, lecker und reichhaltig. Ihr dürft nur eben abends nicht vergessen, es vorzubereiten. Und ihr solltet den Liebsten dazu erziehen, die Gefässe immer wieder mitzubringen - ich kämpfe da allerdings auf verlorenem Posten...


Dann lasst euch das lecker Frühstückchen mal schmecken.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!!!

Habt es schön.

Bea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen