Freitag, 20. Februar 2015

Pälzer Kisch - Appelpannekuche

"Pälzer Kisch mist a uff doin Blogg..." sagt Herr G. eines Abends. Nicht verstanden? Dann geht es euch, wie mir vor nunmehr 13 Jahren, als ich das  erste Mal bei meinen Schwiegereltern zu Gast war. Da babbelten alle durcheinander, ich hab kein Wort verstanden und fragte mich besorgt, ob ich mich tatsächlich noch in Deutschland befände. 
Ja die Pfalz! Den Landstrich und die Menschen habe ich so ziemlich sofort ins Herz geschlossen. Man is(s)t herzlich. Am Tisch ist immer noch ein Platz frei - auch für Fremde. Seine Weinschorle ist dem Pfälzer heilig und im Sommer wird sich durch die ganze Region gefeiert. Herrlich!!!! 


Die "Pälzer Kisch" - also die genussreiche, bodenständige Pfälzer Küche hat ja nicht zuletzt Altkanzler Kohl berühmt gemacht, der sämtliche Staatsoberhäupter der Welt zum Saumagen - Essen verdonnert hat. Und was soll ich sagen, Recht hat er. Saumagen ist so viel leckerer als der Name vermuten lässt. 
Aber das ist eine andere Geschichte und wird sicher ganz bald auf diesem Blog erzählt. Denn heute startet eine neue "Serie", Herrn G. gewidmet - Pälzer Kisch!!!!


Den Anfang macht der "Appelpannekuche". Als Dessert für mich ok, aber der Lieblingsmann mag es am Liebsten als Hauptspeise - naja. 


Also habe ich 1/ Liter Milch mit 150g Mehl vermischt, etwas Salz, Zimt und 2 EL Zucker dazugegeben, mit 4 Eiern zu einer glatten Masse verrührt.

Ich, als Ess - Ästhet hätte ich die 2 Äpfel als Schnitze auf den angebackenen Pfannkuchen gepackt. Aber Herr G., ganz in nostalgischer Erinnerung gefangen, hat die Äpfel kleingeschnitten und unter den Teig gerührt.


Ein bisschen Butter in eine Pfanne geben und die Pfannkuchen einzeln ausbacken. Die fertigen Portionen im Ofen warmhalten.

Wenn der Teig aufgebraucht ist, die Appelpannekuche mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Den Liebsten glücklich gemacht... Ich finde, dass ist gar nicht so wenig!

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag.

Habt es schön oder wie der Pälzer sage tät - aller hopp...

Bea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen