Dienstag, 10. März 2015

Rotkohl - Knödel - Auflauf

Zunächst einmal bitte ich um Entschuldigung für die so schlechten Bilder. Aber es ist Winter und in den Schweizer Bergen wird es immer besonders schnell dunkel - manchmal wird es überhaupt nicht richtig hell!!!

Aber das Essen war soooo lecker, da wollte ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Inspiriert hat mich dazu der Blogbeitrag von Isabelle


Typisch deutsch liebe ich - bis auf Rosenkohl - alles was auf den heimischen Feldern wächst und den Nachnamen "Kohl" trägt. Rotkohl zählt dabei zu meinen Favoriten, natürlich selbst gemacht. Das ist ganz einfach und so viel besser, als die Konserve.


Den Rotkohl waschen, vierteln, den Strunk herausschneiden und die Viertel in feine Scheiben hobeln.
1 Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Diese unter den Rotkohl mischen. Den Saft einer Zitrone und 7 EL Rotweinessig mit etwas Salz und 2 EL Zucker verrühren. Das Ganze über den Rotkohl giessen, zudecken und im Kühlschrank über Nacht marinieren.

Am nächsten Tag in einem EL Gänseschmalz (alternativ geht auch Butter) etwas Zucker karamellisieren, mit etwas Rotweinessig ablöschen.
Normalerweise kommen jetzt klein geschnittene Zwiebeln mit dazu, die fallen bei uns ja auch bekanntem Grunde weg. Die Zwiebeln leicht andünsten. Anschliessend den Rotkohl mit der Marinade dazugeben.


3 EL Johannisbeergelee, 1 Zimtstange, 250ml Rotwein und etwas Apfelsaft dazugeben. Den Kohl bei mittlerer Hitze eine Stunde garen lassen.

Anschliessend den Kohl in eine ofenfeste Form geben.

Für die Knödel 150g mehlig kochende Kartoffeln mit einem TL Kümmel kochen, pellen und durch die Presse drücken.
350g rohe Kartoffeln schälen, fein reiben und anschliessend ordentlich auspressen. Beide Kartoffelsorten mit einem Eigelb und etwas Speisestärke zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschliessend Knödel formen und in Salzwasser ziehen lassen.

Achtung, das Wasser darf nicht kochen, nur sieden und auf keinen Fall einen Deckel auf den Topf machen. Die Knödel sagen selber, wenn sie fertig sind. Dann kommen sie nämlich nach oben geschwommen.

Die fertig gekochten Knödel auf den Rotkohl legen.

Petersilie und gehackte Walnüsse in Butter leicht andünsten und über die Knödel - Rotkohl - Mischung geben. Im Ofen bei 175 Grad 10 Minuten überbacken. Heraus kommt ein himmlisch leckerer Rotkohl - Knödel - Auflauf.

Für Herrn G. gab es dazu Entenbrust mit Orangensosse. Das Rezept dazu gibt es später einmal.... Hier schon mal ein Vorgeschmack....


Einerseits sehne ich den Frühling herbei, andererseits bin ich auch ein bisschen traurig, denn dann heisst es erst mal wieder "Auf Wiedersehen" sagen zu meinem Freunden aus der Kohl - Family.
Aber bis es soweit ist, geniessen wir uns noch ein bisschen...

In diesem Sinne, habt es schön!

Alles Liebe,

Bea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen