Mittwoch, 1. April 2015

Sächsische Eierschecke - mein Osterkuchen 2015 und DIY Ostereier

Ostern ist Schlaraffenland... Nach all dem Fasten darf jetzt wieder richtig geschlemmt werden. Auf keinen Fall werde ich mir das entgehen lassen. Um ehrlich zu sein, ich freu mich schon richtig drauf. Ende der Askese, mit Anlauf in die Leckerein - juchu!!!!

Und klar ist Ostern auch Kuchenzeit. Doch welche Leckerei wird es werden? Ich habe überlegt und verworfen und bin letztlich bei einem echten Traditionsrezept (jedenfalls für all die, die jenseits der Mauer aufgewachsen sind) hängen geblieben - Eierschecke. 

Das Rezept habe ich von einer Kollegin, genauer gesagt von deren Oma. Es ist also nicht nur ein Traditions-, sondern auch ein richtiges Familienrezept und dementsprechend lecker, lecker, lecker ist auch das, was dabei rausgekommen ist.


Ausserdem ist mal wieder "Ich backs mir" - Zeit bei Clara von tastesheriff und da ich diese Rubrik sehr liebe, werde ich diesen Kuchen auch dort als meinen Osterkuchen präsentieren.


Los geht es hier mit einem Pudding. Den könnt ihr mit einem Tütchen nach Packungsanleitung herstellen oder aber selber machen.

Für einen Vanillepudding nehmt ihr:

1/2 l Milch
50g Zucker
Mark einer Vanilleschote
2 Eier
40g Speisestärke

Von dem 1/2 Liter Milch 5 EL abnehmen und mit dem Eigelb und der Speisestärke verrühren. Restliche Milch mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker erhitzen. Eigelb-Stärke Mischung in die heisse Milch geben, kurz aufkochen lassen.

Das Eiweiss zu Eischnee schlagen und unter die abkühlende Masse unterheben. Das Ganze abkühlen lassen.
Die Pelle vom Pudding wegnehmen und 100g weiche Butter gut unterrühren. Den Pudding weiter abkühlen lassen.


Für den Quarkboden braucht ihr:

750g Quark
200g Zucker
1 Pckg Vanillepudding
2 Eier

In der Zwischenzeit Quark, Zucker, Vanillepudding und Eier kräftig verrühren und in eine gute gefettete Springform geben.

Nun 5 Eier trennen. Das Eigelb unter den kühler werden Pudding rühren. Wenn ihr das mit der Hand macht, kräftig schlagen. Besser man nimmt einen Mixer.

Anschliessend die Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Puddingmasse ziehen.

Das Ganze nun auf den Quark geben und im Ofen bei 180 Grad Umluft 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Tür während des Backvorgangs nicht öffnen!!!


Während der Kuchen also in der Röhre ist und die Küche aufgeräumt verlassen wurde, bleibt noch genügend Zeit für ein bisschen Kreativität.


Ich habe mir beim letzten Einkaufsbummel ein paar weisse Plastikostereier gekauft und meine Adirondack Alcohol Inks von Tim Holtz wieder hervorgekramt. Die waren eigentlich schon in der Kiste für "Helenes Helfer" für die Barbara von scrap-impulse immer zur CAR Bastelmaterial sammelt. Vielleicht wandern sie bis zum nächsten Jahr auch wieder da hin, aber jetzt brauchte ich sie.

Mit dem dazugehörigen Applicator kann man ganz wunderbar Plasteeier einfärben. Ich habe immer vier Farben auf den Applicator gegeben und wild auf dem Ei rumgetupft. Diese marmorierten Effekte entstehen quasi von selbst. Der Meister selber hat hierzu ein Video auf seinem Blog, wenn ihr mal sehen wollt.


Jedenfalls hatte ich die 10 Eier in weniger als der Backzeit der Eierschecke eingefärbt. Eine, wie ich finde, total schön Dekoidee, die super schnell gemacht ist und - vorausgesetzt, man hat die Farben daheim - auch gar nicht viel kostet... Und, man kann die Eier passend zur heimischen Dekoration einfärben.


Ihr habt ja noch ein paar Tage, also ran an die Farben.

Habt es schön!

Alles Liebe,

Bea

1 Kommentar:

  1. Askese... soso... mir war so als hätte unser Rieslingbestand rapide abgenommen. Oder habe ich in der christlichen Mengenlehre nicht aufgepasst und Wein ist das ideale Fastengetränk ;-)

    AntwortenLöschen