Freitag, 22. Mai 2015

Schnittchenfreitag - Strammer Moritz...

Diese Woche hat hier in unserem kleinen Dorf ein neuer Bäcker aufgemacht, den ich natürlich sofort und auf der Stelle probieren musste. Wer meinen Blog schon länger liest, der weiss ja, dass ich mit dem Schweizer Brot nicht so recht warm werde, denn es ist viel zu fluffig und viel zu hell.

Da stand ich also in der wirklich schön eingerichteten neuen Bäckerei und fragte nach einem dunklen Brot. Der nette Herr hinter der Theke wurde sofort nervös und meinte lächelnd: "So dunkel, wie Sie dunkel meinen, haben wir nur ein Brot - diese Roggenbrot mit Sauerteig." Beim Wort "Sauerteig" strahlte ich ihn an und er strahlte zurück. 

Ich hab ihn dann noch gefragt, woher er denn wisse, was ich mit "dunkel" meinen würde und er erklärte mir schüchtern lächelnd, dass viele Deutschen schwere, dunkle und feste Teige bevorzugen würden und man bei mir halt hört, woher ich komme... Ja, mit Hochdeutsch fällt man hier auf :-)

Das Wunderbare an dem Brot, welches ich dann natürlich mitgenommen habe: es ist rund, kleine und innerhalb von zwei Abenden verspeist. Alt werden, Fehlanzeige! Ach ja, und es schmeckt natürlich auch noch ganz wunderbar...


Und darum darf es heute dann auch gleich den Hauptdarsteller beim Schnittchenfreitag mimen. Es gibt ein Schnittchen, angelehnt an den Strammen Max, aber eben doch ganz anders als dieses Brot aus Kindheitstagen.

Was ist alles drauf auf dieser Stulle? Also fangen wir ganz unten an: auf das Brot kommt Butter (die Gute aus dem Muothatal). Darauf liegen ein paar gebratene Pilze, die ich noch im Kühlschrank gefunden habe. Jetzt ein bisschen gerösteter Schinken, getoppt mit etwas Schnittlauchquark. Weiter geht's mit Ruccola für die Gesundheit und am Ende ein doppelt gebackenes Spiegelei... E'voila, fertig ist das Abendessen!

Für den Schnittlauchquark hab ich ganz einfach 2 EL Quark und einen Schuss Milch mit ein bisschen geschnittenem Schnittlauch zusammegerührt und mit Salz, Pfeffer und Cafe de Paris gewürzt. Einfach, schnell und unkompliziert.


An einem kalten Abend wie gestern das perfekte Soulfood... Danach auf die Couch gekuschelt und den Regen ausgesperrt... Geht es besser? Gut, ein Glas Wein wäre nicht schlecht gewesen... Apropo, schaut doch hier mal vorbei. Auf dem Blog "GenussZentralschweiz" findet ihr ganz viel über Weine, Champagner, Weinreisen, Testings und vor allem Genuss. Es lohnt sich, da mal reinzulesen...

Und noch was, der allerbeste Mann der Welt hat mir gestern eine Eismaschine bestellt. Hört ihr mich jubeln vor Begeisterung? Ich bin so aus dem Häuschen... Die wünsch ich mir schon soooooooo lange. Und nun kann ich es kaum erwarten, dass sie endlich da ist und die Eisproduktion beginnen kann. Freut euch auf ganz viele leckere Eisrezepte...

Jetzt wollt ihr wissen, welche Maschine ich bekomme? Eine Unhold Gusto - ach, wie ich mich freu!!!

Sobald die ersten Tests gelaufen sind, werde ich einen Bericht abgeben... Herr G. hat Angst, er muss jetzt nur noch Eis essen, eine Befürchtung, die ich teile :-))))

Ich wünsche euch einen wunderschönen Freitag und lasst euch den Tag nicht vom Wintereinbruch verleiden.

Habt es schön!

Bea

Kommentare:

  1. Also das Sandwich mach ich Dir subito nach, ausser dem Ruccola, der kann bei mir getrost weg :-)
    Eis mach ich immer so:
    https://www.youtube.com/watch?v=j70yTq2ysLQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci für den Link... Auch eine interessante Variante, werd ich sicher auch mal ausprobieren...;-)))

      Löschen
  2. hach und da fand ich es schon schwer von Ostdeutschland nach Westdeutschland...

    aber das sieht schon lecker aus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Kollegen, die mir vis a vis sitze, kommt auch aus der Heimat und wir haben uns letztens erst über unsere Lieblingskindheitsrezepte unterhalten und kamen von Höckchen zu Stöckchen... War das herrlich... Am Besten dabei waren die Gesichter der Kollegen, die bei so manchem Begriff einfach nur Fragezeichen in den Augen hatten... :-))))

      Löschen