Dienstag, 16. Juni 2015

Macarons mit Vanillecanache - erster Versuch

Macarons erfreuen sich bei Familie G. extremer Beliebtheit. Besonders das Fräulein ist "in love" mit diesen wunderbar kleinen, leckeren Dingern. 

Da aber als Diven unter all dem Gebäck verschrien, habe ich mich bisher noch nicht rangetraut, sie selber zu machen. Eher der Improvisationskünstler liegt es mir auch nicht, mich Gramm genau an Rezepte zu halten. Und so ging der erste Versuch auch mal so richtig in die Hose... Das, was aus dem Ofen kam, hatte grosse Ähnlichkeit mit einer Flunder, so platt waren war die Masse und von den recht schön geformten Kreisen war leider nichts mehr zu erkennen.


Also nochmal und dieses Mal habe ich mich wirklich strikt ans Rezept gehalten.

45g gemahlene Mandeln
75g Puderzucker
1 Eiweiss (36g genau)
Lebensmittelfarbe (Paste)


Zunächst Puderzucker und Mandeln fein mahlen. Ich habe das in meinen Thermomix gemacht, es geht aber auch in jedem Blitzhacker, dann möglicherweise aber nur portionsweise. Die gemahlene Masse nochmal durch ein Sieb geben. Es ist wichtig, dass ein sehr, sehr feines Puder entsteht, denn nur so wird die Oberfläche schön glatt.


Das Eiweiss schlagen. Ich habe auf vielen Blogs gelesen und alle schlagen immer eine Metallschüssel vor. Ich benutzt den Speedy Chef von Tupper und habe bisher noch nie Probleme gehabt mit Fettrückständen etc.
Wenn das Eiweiss anfängt schaumig zu werden, gebe ich den Zucker auf einmal hinzu und drehe den Speedy solange, bis das Eiweiss richtig steif ist. Manchmal muss Herr G. helfen, weil mir die Kraft fehlt. Aber das Ergebnis überzeugt mich derart, dass ich noch nicht auf die Idee kam, das Eiweiss anders zu schlagen.


Jetzt ist die Zeit, Lebensmittelfarbe unter die Eiweissmischung zu geben. Aber unbedingt Paste verwenden, da flüssige Farbe das Mischverhältnis verändert und die Macarons dann wieder zerlaufen.

Zu der Baisermasse nur den Mandel - Zucker - Puder nach und nach unterarbeiten. Der Teig sollte cremig, aber nicht zu flüssig. Mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle kleine Kreise oder Herzen aufs Backpapier spritzen.

Macarons 30 Minuten trockenen lassen und dann bei 140 Grad Umluft für 14 Minuten in den Backofen. Da jeder Ofen anders bäckt, müsst ihr das einfach ausprobieren. Wie gesagt, Macarons sind kleine Diven und verzeihen nur winzige Fehler.... Nach einer kleinen Weile kann man beobachten, wie sich die Macarons auf kleine Füsschen stellen. Wenn das passiert, könnt ihr euch schon mal anfangen zu freuen...

Nach dem Backen die Macarons aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Sie sollten sich dann problemlos vom Backpapier lösen lassen.


Für die Füllung braucht ihr einfach nur 50g weisse Schokolade, Vanillearoma in 25g warme Sahne rühren. Abkühlen lassen und die Macarons damit füllen. Und schon sind die kleinen Leckerbissen zum Naschen parat....

Ich werde in den nächsten Tagen mal wieder welche machen, denn auch bei mir gibt es noch Luft nach oben. Noch waren sie nicht alle perfekt, manche sind einfach nur auf einer Seite aufgegangen, manche hatten kleine Löcher. Aber im Grossen und Ganzen bin ich schon stolz wie Bolle, dass ich mich der "Grand Dame des Gebäcks" nicht demütig unterordnen musste...


Die liebe Daniela von "Ullatrulla backt und bastelt" hat zu einem Blogevent aufgerufen. Er läuft unter dem Motto "pink". Und als echtes Mädchen musste ich da unbedingt mitmachen. Darum schicke ich ihr ein paar kleine Macarons zum Naschen rüber. Ich denke, sie werden sich wunderbar eingliedern in die Pink - Parade!!!


Habt einen wunderschönen Dienstag ihr Lieben und lasst euch von dem Herbstwetter nicht den Tag verderben... Lasst es euch gut geh'n und habt es schön...

Bea


Kommentare:

  1. Liebe Bea,
    das ist ja ein Träumchen, was du gezaubert hast!! So so wunderschön sind deine Macarons. Und dann auch noch in Pink und in Herzform. Ich finde sie perfekt. Danke für diesen tollen Beitrag zu meinem Event!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKE für das Kompliment. Freut mich, dass dir der Beitrag gefällt :-)
      LG Bea

      Löschen
  2. Ach, die sehen ja wirklich zuckersüß aus!! Ich möchte auch unbedingt mal probieren, Macarons selber zu machen. Dein Rezept mit der Vanillecreme hört sich sehr gut an! Ich hab allerdings noch eine Frage. Du schreibst, dass du zu dem Eiweiß beim Steifschlagen noch Zucker gibst...den hast du oben bei der Zutatenliste glaube ich nicht aufgeführt...wie viel Zucker kommt genau dabei noch hinzu? Will mich schließlich auch genau an das Rezept halten, damit ja nichts schiefgeht. :D Wobei ich sonst eigentlich auch immer eher die Tüftlerin bin...
    LG

    AntwortenLöschen