Dienstag, 30. Juni 2015

Schokoladeneis - zu Gast bei Jankes Soulfood

Ich bin ganz aufgeregt, denn heute darf ich mit einem Beitrag bei der lieben Janke auf ihrem wunderbaren Blog"Jankes Soulfood"zu Gast sein. Jankes Blog verfolge ich schon seit einiger Zeit und ich liebe ihre Kreationen, wie den "Hugos New York Cheescake" oder ihr "Erdbeereis". Ausserdem schreibt sie so herrlich erfrischend, dass es mich immer fröhlich stimmt. Ich solltet unbedingt mal rüberklicken.


Passend zu ihrem Soulfood Tuseday habe ich mir einen echten Seelentröster herausgesucht, der passende Begleiter für alle Lebenslagen. Ob ich fröhlich bin oder traurig, ein Eis hilft immer. Ob Winter oder Sommer, ob auf Fortunas Welle gerade ganz oben oder ganz unten, so ein richtig gutes Eis ist nie verkehrt.

Seit Anfang Juni bin ich, danke Herrn G., extrem glücklicher Besitzer einer Unhold Gusto Eismaschine. Ich könnt immer noch schrein vor Freude, denn mit diesem Wunsch lag ich dem Gatten jetzt sicher zwei Jahre in den Ohren. Er fand immer, dass wir sowas überhaupt nicht braucht würden, aber die leckeren Eiskreationen nascht er jetzt dennoch mit Freude...


Ich sterbe für ein richtig gutes Schokoladeneis. Während andere an Eisdielen die exotischsten Sorten ausprobieren, gibt es bei mir immer nur Vanille und Schokolade. Ja, mag sein, dass das langweilig ist. Aber so habe ich den perfekten Vergleich.
Und es gibt nur ein paar wenige Eisdielen, die ein Schokoladeneis wirklich gut hinbekommen. Schokoladig und nicht zu süss, eben einfach rund.

Natürlich wollte ich herausfinden, ob ich so ein Eis hinbekomme und habe mir zu diesem ersten Testlauf das Rezept vom "Eispapst" persönlich vorgenommen. Ich bin noch immer restlos begeistert. Es war soooo lecker und so schokoladig... Himmlisch!!!!


Was braucht ihr? 
500ml Sahne
3 EL echtes Kakaopulver
140g sehr gute Bitterschokolade (ich verwende immer Felchlin mit 75% Kakao Anteil)
250ml Milch
150g Rohrzucker
1 Prise Salz
5 grosse Eigelb
1/2 TL Vanilleextrakt  

Das Kakaopulver in der Hälfte der Sahne zum Kochen bringen, von der Herdplatte nehmen und die Schokolade dazugeben. Rühren, bis die Schoggi sich aufgelöst hat. Nun den Rest der Sahne dazugeben.
Die Masse in eine Schüssel umfüllen und ein Sieb auf die Schüssel setzen.

In gleichen Topf die Milch, Salz und den Zucker erwärmen. In einer weiteren Schüssel die Eigelb verquirlen und unter ständigem Rühren die Milch zu der Eismasse geben. 
Die Milch - Ei - Masse wieder in den Topf geben und bei kleiner Hitze erwärmen. Dabei konstant rühren, es darf nicht anbrennen. Solange rühren, bis die Masse eindickt. Das kann eine Weile dauern, nur nicht ungeduldig werden.
Ihr wisst ja, gut Ding will Weile haben, das gilt für das Eis im Besonderen.
Wenn die Masse die Konsistenz von dünnem Pudding angenommen hat, diese durch das Sieb in die Schokomasse geben und umrühren, bis ihr eine homogene Masse habt.

Nun die Eismasse im kalten Wasserbad kalt rühren. Jetzt nur noch in die Eismaschine und nach Anleitung zubereiten. Anschliessend in ein Gefäss geben und im Tiefkühler noch mal durchfrieren lassen.
Wenn ihr keine Eismaschine habt, dann gebt die Masse sofort in ein Gefäss und ab damit in den Froster.

Das Rezept klingt viel aufwendiger als es ist und ich verspreche euch, es lohnt sich. Das Fräulein hat jedenfalls eine halbe Schüssel alleine verdrückt und selbst der Lieblingsmann, der kein Schokoeis mag, hat davon gegessen und für gut befunden, was einen Freudenschrei gleichkommt.


So, nun aber schnell noch rüber gehüpft zur lieben Janke, ihr werdet es nicht bereuen.

Ich wünsche euch einen wunderschönen, sonnigen, sommerlichen Dienstag. Geniesst die Sonne, vielleicht sogar mir einem kleinen Eis?

Habt es schön!

Bea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen