Dienstag, 7. Juli 2015

Heidelbeerstreusel und ein Familienwochenende...

Ja, ich lebe noch... und bin wieder voller Tatendrang. Die letzte Woche hat selbst meine Energie ans Limit gebracht. Die Tage waren einfach zu kurz, um all die Arbeit zu bewältigen und noch einen vernünftigen Post zu schreiben. Herr G. und ich feiern innerhalb von nur 4 Tagen unseren Geburtstag. Das mögen manche cool finden, weil man ja nur einmal im Jahr einen Event ausrichten muss. Aber wenn man quasi, wie in diesem Jahr geschehen, von Mittwoch bis Sonntag durchfeiert und nebenbei noch arbeiten, einkaufen, vorkochen und -backen muss, kann das ganz schnell in Stress ausarten. 

Am Donnerstag kamen dann meine lieben Eltern zu Besuch. Und da uns 800 km trennen, wir uns nicht all zu oft, ist ihr Besuch eine heilige Zeit für mich. Da möchte ich weder unnötig lang in der Küche stehen, noch am Computer sitzen. Die paar Tage, die wir im Jahr haben, sind 100%ig Familienzeit - und ich habe sie wie immer extrem genossen. 

Trotz Mörderhitze waren wir am Freitag auf dem Urmiberg bei Brunnen wandern. Hoch ging es mit der Bahn (die Besteigung bei der Hitze, no way...). Aber klar hält die Bahn nicht ganz oben. Die letzten 200 Höhenmeter ging es dann zu Fuss. Wir haben ganz schön geschnaut. Aber die Mühe hat sich gelohnt, die Aussicht war wunderschön! Wenn ihr mal in der Gegend seid, unbedingt hoch da!!!!!



Samstag war dann Ruhetag, den wir am See verbracht haben. Wir blieben solange, bis sich die Nachbarn auf unserem Handtuch breit machen wollten. Es war so voll... Gott sei Dank stand abends die Geburtstagsfeier ins Haus und es gab noch ein paar Kleinigkeiten vorzubereiten. Also ab nach Hause, da war es schön kühl!


Bei dem Wetter kochen, selbst für mich passioniertem Hobbykoch eine schreckliche Vorstellung. Daher habe ich ein Menü kreiert, welches perfekt auf dem Grill zu bereitet werden konnte. Die Küche blieb sauber, die Wohnung kühl und ich hatte soviel Zeit mich mit den Gästen zu beschäftigen, herrlich!!! Was es gab, erfahrt ihr ganz bald...
Die Feier war klein und gemütlich, das Wetter hervorragend und wir sassen lange auf dem Balkon. 


Obwohl ja nun Sonntag "mein Tag" war, hiess es um 7.30 Uhr aufstehen, den Männern eine Kühlbox packen, denn sie wollten sich im Angeln versuchen und uns am Abend frische Forelle vom Grill servieren. Wie ihr im unteren Bild seht, haben sie das auch geschafft und ich muss sagen, ich habe selten besseren Fisch gegessen...


Gestern am Morgen sind dann meine Eltern wieder heimgefahren und dieses wunderschöne Wochenende, das sich wie ein Kurzurlaub anfühlte, ist zu Ende. Schnief!!! 

Ihr seht also, es war keine Zeit zum Bloggen. Aber ich habe das nicht als schlimm empfunden, denn für alles gibt es im Leben den richtigen Augenblick. Wichtig ist nur, ihn zu erkennen und ihn dann zu leben und zu erleben. Nur so kann man voll und ganz bei einer Sache sein und nicht im Kopf bereits die nächsten Projekte durchhächeln, um dann festzustellen, dass man den gegenwärtigen Moment verpasst hat.


Und darum konzentrieren wir uns jetzt voll und ganz auf den leckeren Blaubeerstreuselkuchen, den ich heute natürlich auch noch mitgebracht habe. Der schmeckt definitiv nach einem zweiten Stück und ist dabei denkbar einfach...


Was ihr braucht?

550g Butter
400g Zucker
800g Mehl
2 Eier
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 kg Blaubeeren


250g Butter, 200g Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig schlagen, das 400g Mehl und das Backpulver zusammen mit dem Salz unterkneten. Den Teig auf ein gefettetes Backblech geben.

Die gewaschenen und sortireten Blaubeeren darauf verteilen.



Für die Streusel 400g Mehl, 300g Butter, 200g Zucker mit der Hand so lange verkneten, bis die Streusel von den Finger fallen.

Streusel auf die Blaubeeren geben und bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen. Die Streusel sollten schön braun sein.



Ja, wahrscheinlich würde ich den Kuchen derzeit auch nachts backen, bei offenem Fenster im Bikini, denn so ein Ofen kann auch in 30 Minuten die Wohnung ordentlich aufheizen. Aber lasst euch gesagt sein, das Ergebnis lohnt sich.

Und, und während ihr das lest, sitze ich bei den sommerlichen Temperaturen im Zug nach Basel... Während der Berg auf dem Schreibtisch immer grösser wird. Augen auf bei der Berufswahl, kann ich da nur sagen :-)))

Ich wünsche euch einen wunderbar sonnigen Tag. Versucht einfach, euch so wenig wie möglich zu bewegen.

Alles Liebe,

Bea

Kommentare:

  1. Da sind heute so viele Weisheiten wie- fuer alles im Leben gibt es den richtigen Augenblick- wichtig ist ihn zu erkennen und ihn dann zu leben.... He so klug ! Deine Schwarzbeerleckereinwerde ich natuerlich auch nachbacken- lg und danke fuer deine Mühe fuers Rezept!!!!!!!! Lg Gerli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal brechen die Weisheiten aus mir raus :-))))) Das Leben ist ja auch voll davon... Wünsch dir einen wunderschönen Tag. GLG

      Löschen