Sonntag, 23. August 2015

Eine Finca auf Mallorca

Als wir im letzten Jahr aus einem recht nassen Schottland - Urlaub in die noch verregnetere Schweiz zurückkamen, stand fest, 2015 geht es in die Sonne. Wir hatten akuten Vitamin D Mangel nach all dem schlechten Wetter und sehnten uns nach Sommer, Sonne, Meer und Strand. 

Ich weiss nicht, wie ihr das handhabt, aber ich brauche nach einem Urlaub gleich und sofort ein neues Ziel. Ich brauche etwas, worauf ich mich freuen kann; etwas, wovon ich träume, wenn der Alltag mich mal wieder überrennt. Und so fängt meine Urlaubsplanung für das kommende Jahr meist schon im September an... 

Relativ schnell hatte der Familienrat sich für Mallorca entschieden. Herr G. und ich waren schon mal 2012 dort, haben aber damals nur sehr wenig von der Insel gesehen, da wir die ganzen Woche Bälle über den Rasen gejagt haben. Schon damals stand fest, da müssen wir unbedingt noch mal hin.  

Da das Fräulein noch die Schulbank drückt (wir sind im letzten Jahr - juchu), müssen wir ferienbedingt in der Hochsaison reisen. Mallorca, gern gebuchtes Ziel, muss man zu dieser Zeit mit sehr vielen Menschen teilen. Darauf ist die Insel extrem gut eingestellt, auch was die Unterkünfte angeht. Von Bettenburgen über kleine Boutiquehotels, Finca's..., es ist für jeden Geldbeutel das Richtige dabei.
Wer mich kennt, weiss, dass ich es im Urlaub gern schön habe und individuelles Wohnen mir wichtig ist. Darum entschieden wir uns letztlich dazu, eine Finca zu mieten.

Im Internet stiess ich auf das Portal Fincallorca. Nach unzähligen Recherchen und immer und immer wieder lesen und Bilder betrachten, fiel unsere Wahl letztlich auf die Finca "Na Mayans" zwischen Capdepera und Arta. 


Die Finca "Na Mayans" ist ein 300 Jahre altes Gebäude, welches schon immer im Besitz unser wunderbaren Vermieter ist. Vor 14 Jahren haben Xisco und Carmen es liebevoll umgebaut, ohne aber den Charme alter Steinhäuser zu zerstören. Der Kornspeicher wurde zu Schlafräumen und Bädern umgebaut. Im Erdgeschoss wurde aus dem Stall ein Esszimmer, die Nester der Hühner liebevoll in die heutige Küche integriert. Alles ist mit viel Liebe dekoriert und tadellos sauber.
Die Eigentümer kümmern sich selber um alles und bieten einen hervorragenden vor Ort Service. So wird nicht nur einmal in der Woche die Bettwäsche gewechselt, die Handtücher gewaschen, der Pool gereinigt, die Wasserqualität kontrolliert - man bekommt auch ganz wunderbare Restauranttipps und Ideen für Ausflüge frei Haus serviert.


Und man hat Platz, jede Menge. Neben einem Patio auf der Vorderseite des Gebäudes, gibt es auf der rückwertigen Seite noch eine Terrasse, die besonders abends zum Sitzen einlädt, wenn der Pool beleuchtet ist. Hier haben wir ganz wunderbare Sonnenuntergänge erlebt.
Vom Patio gelangt man über eine kleine Aussentreppe in den ersten Stock zu einem weiteren Sitzplatz, von dem man einen wunderbaren Blick über die Landschaft hat.



Die Aussenküche und den Grill haben vor allem die Männer weidlich genutzt. Sobald sie mit Feuer spielen können, sind sie wieder wie kleine Jungs...



Mit 250 qm Wohnfläche hat man auch reichlich Platz, Unordnung zu schaffen. Die Räume sind alle individuell und sehr liebevoll gestaltet.


Das Wohnzimmer ist klein und gemütlich, wurde von uns aber eher selten genutzt, da sich das Leben im Sommer ja eh vor der Tür abspielt. Nur die "jungen Leute" haben hier ab und an mal den Fernseher angemacht.


Dagegen ist die Küche eine echte Offenbarung. Nicht nur passt sie mit ihren grünen Fliesen und eher rustikalen Möbeln wunderbar in die Finca, sie ist auch perfekt ausgestattet. Es hat mehr als ausreichend Geschirr, Gläser, Gewürze und Töpfe (die wir wegen der Feuerdrachen nicht gebraucht haben). Wer also auch im Urlaub gern kocht, kann hier seiner Leidenschaft frönen. Wir waren mehr essen... So gern ich koch, aber im Urlaub geniesse ich dann doch das herrliche Nichtstun!




Und natürlich hatte es auch einen Pool, der mitten im Grün zu liegen schien. Mit ausreichend Liegen, Sonnenschirmen und einer Aussendusche der absolut perfekte Platz, um zu entspannen.
Den Pool haben wir ausgiebig getestet. Er wurde mit Luftmatratzen und Schwimmtieren bevölkert und wir hatten jede Menge Spass...

Unter der Wasserfontäne befindet sich das Fräulein... nach einem fulminanten Sprung ins kühle Nass...


Und abends? Da sassen wir mit einem Glas Wein auf der Terrasse und sahen der Sonne beim zu Bette gehen zu. Gibt es etwas Schöneres?



Die Finca besticht nicht nur durch ihre Grösse, ihren wunderbaren Charme und die nette Betreuung. Auch liegt sie hervorragend. In nur 10 Minuten ist man in Arta und hat dort einen ganz tollen kleinen Supermarkt oder einen Bäcker, wo man sich mit allem eindecken kann. Auch nach Cala Ratjada waren es nur 10 Minuten...

Selbst Palma hat man in 45 Minuten erreicht und Ausflüge in den Westen, Norden und Süden sind machbar. Wir jedenfalls haben von hier aus einen Grossteil der Insel bereist...


Wir haben auf Mallorca ein Stückchen Paradies gefunden. Die Wirklichkeit übertrifft all die Bilder im Internet, die wir im Vorfeld von der Finca gesehen hatten.
Carmen, unsere Vermieterin, sagt einmal: "Dieses Haus hat eine gute Aura, hier sind alle Menschen immer nur glücklich." Sie hat wohl recht, wir jedenfalls waren glücklich und haben uns rundum wohl gefühlt.

Noch eine Anmerkung in eigener Sache. Falls ihr jetzt denkt: "Man, die Familie G. ist schon sehr dekadent, mit 3 Personen eine Finca für 8 Leute zu mieten..." Wir waren natürlich nicht alleine dort. Nicht nur begleitete und der Herr vom Fräulein, sondern mit von der Partie waren auch noch Freunde von uns... Aber auch für 7 Personen war das paradiesische Plätzchen gross genug...

Und was wir alles erlebt haben, das erzähle ich euch beim nächsten Mal... Wieder reinschauen lohnt sich...

Jetzt wünsche ich euch erst mal einen wunderschönen Sonntag. Ich habe einen Pflaumenkuchen im Ofen und warte auf Herrn G.'s Rückkehr von der Motorradtour. Bis dahin mach ich es mir noch gemütlich...

Habt es schön!

Bea

1 Kommentar:

  1. danke bea für den tollen einblick-ich glaub, ich bin nächstes jahr mit meinen männern auch auf mallorca, wenn ich nur schon die finca gefunden hättte...seufz:-))) bin gespannt auf deine weiteren erzählungen und tipps!

    AntwortenLöschen